Altzofinger Wandergruppe

Leitung der Wandergruppe

Alexander Jaecklin v/o Daggi, Zürich Mail
Bitte sich hier melden, wenn man auf die Mail-Liste für den regelmässigen Versand der Einladungen gelangen möchte.

Alben zu einzelnen Wanderungen

 

Bericht von Thomas Preiswerk v/o Bysswärgg über die Entstehung der Wandergruppe

Hans Schoch v/o Timian, der grosse Förderer der Wandergruppe (gest. 2015)

Hans Schoch v/o Timian, der grosse Förderer der Wandergruppe (gest. 2015)

Am 15. Juli 2010 versandte Hans Schoch v/o Timian diesen Aufruf: „Liebe wanderfreudige Zofingerfreunde! Nachdem ich selbst wieder gehfähig gemacht worden bin, haben wir (Gfrörni, La Douce, Pfuus, Sparadrap) anlässlich eines Mittwoch-Mittagsstammes im Vorderberg kürzlich spontan beschlossen, uns am Freitag, 20. August 2010, wie folgt zu einer ersten Wanderung – und zwar im Raum Schaffhausen – aufzumachen …“ Es folgten einige Angaben zur Route, zu den Wegstrecken und Abfahrtszeiten von SBB und Postautos sowie zum Menü in der Sonne Wiechs. „Durchführung bei jeder Witterung! Des Massenandrangs gewärtig, sende ich euch herzliche Zofingergrüsse, Hans Schoch v/o Timian“. Der Massenandrang umfasste fünf AZ und einen Hund – statt Sparadrap war Daggi dabei – und endete mit einem gemütlichen Nachmittagssschoppen bei Doris und Timian in Stetten. Übrigens gibt es den oben genannten wöchentlichen Vorderberg-Mittwochstamm durchaus noch, auch wenn ja leider das Haus selbst nicht mehr wie bei jenem Schreiben uns gehört.

Bei den folgenden fünf Wanderungen betrug die Teilehmerzahl nie über gemütliche acht AZ. Dann aber sprach sich der Event herum und wurde etwas standardisiert. Timian liess eine beige Einheitsmütze mit Zofingiawappen fertigen, die er jedem Novizen für 23 Franken aufschwatzte und damit eine gewisse corporate identity schuf. Der Anlass findet nun jeden letzten Freitag des Monats (ausser Juli und Dezember) statt und wird reihum von verschiedenen Teilnehmern organisiert. Die grösste Gruppe findet sich in der Regel im ersten (von vorne oder hinten) 2. Klasswagen zu einer christlichen Zeit zwischen 8 und 9 h im Bahnhof Zürich zusammen. Aber die Einladung richtet sich klar an alle Sektionen. Eine bereits zuvor eingespielte Zuger Wandergruppe kam geschlossen dazu und AZ von wohl allen deutschschweizer Sektionen wandern mit. Natürlich sind auch Romands willkommen, wenn sich die Anreise einrichten lässt. Inzwischen ist die Teilnehmerzahl eher zwischen 20 und 30, oder im Durchschnitt aller 24 Wanderungen deren 15. Als Wanderleiter haben sich bisher die Folgenden zur Verfügung gestellt: Timian (5 x), Pfuus, Daggi (4 x), Vidange, Hac (2 x), Schlarp (2 x), Salto (3 x), content/Gfrörni, Vidange/Zack, Vidange/Zack/Storch, Chico, Byβwärgg, Daggi/La Douce.

Es erstaunt kaum, dass schon vor grosser Wanderleistung ein erstes Bier oder ein Apéro erwartet wird. Die reine Laufzeit beschränkt sich auf rund drei Stunden, da ja doch einzelne Wanderer den Achzigern entgegen gehen (der Älteste war mit 82 Bueb). Timian nannte als Rahmen folgende Vorgaben: Genügend Zeit für Gemütlichkeit einbauen (Gastro-Teil) – Einschübe im Sinn der litteris (Natur, Kultur, Geschichte, Politik etc.) erwünscht – Es ist durchaus möglich, dass potenzielle Interessenten noch nie angeschrieben wurden, weil Timian nicht über die entsprechenden Mailadressen verfügte.