Stimmungsvoller CAus Wechsel am Murtensee

Ein geistreicher Stadtdammann, Christian Brechbühl, vor der aufgestellten Zofingerschar.

Der 15. Juni 2018 war ein herrlicher Sommertag – gerade recht, um bei Prachtslaune die Übergabe vom Freiburger AZ-Centralausschuss zu jenem der Berner zu feiern. In Murten natürlich, denn die Zähringerstadt war drei Jahre lang offizieller Sitz des Schweizerischen Altzofingervereins gewesen. 

Die Crews von CP Ronald Roggen v/o Chaplin und dem gewählten Nachfolge-CP Hans Brunner v/o 3:6 liessen sich zuerst über den Murtensee fahren, stiessen wacker an und genossen leckeren Nidlechueche. Alles vollzählig, alles bestens organisiert. Das Zepter führte an jenem Wundertag der Freiburger CQ, Peter Johner v/o Schärbe, sein Tageswerk war eine Könnerleistung, ihn liessen die Immer-noch- und die Bald-schon-Ausschüsse gerne zünftig hochleben. 

Vom Boot zum sicheren Boden, wo Stadtarchivar Markus Rubli interessante Hintergrundinformationen bot zu dem, was die Stadtbesucher vor die Augen bekamen. Die anregende Stadttour führte schliesslich zu Stadtammann Christian Brechbühl, der die Gäste mit einem Aperitif – nicht der erste des Tages, auch nicht der letzte – erfreute. Ein witziges Stadtoberhaupt mit sehr viel Freude und erstaunlicher Kenntnis von dem, was die Zofingerschar vor ihrem Jubiläum bewegen mochte. Es war aber auch eine Chance, einen Stadtvertreter kennen zu lernen, der im gleichen Haus geboren wurde wie der grosse Mitbegründer des Zofingervereins, Gotthelf nämlich, dessen stolze Statue die Stadt seit langem ziert. 

Von der Innenstadt hinunter in Richtung Ryf, zum bekannterweise gastfreundlichen Haus Johner, für ein köstlich mundendes Abendessen, für volle Gläser und vor allem für die traditionelle Uebergabe dicker Ordner, die leihweise drei Jahre lang bei den Bernern bleiben, ehe sie in den Fängen des Centralarchivars in Basel landen. 

Ein Tour d’horizon durch die hängigen Geschäfte, namentlich jene des Jubiläums, markierte so etwas wie Arbeitssitzung, aber der Zipfeltausch liess bald einmal zu den Gläsern greifen. Bald werden die weisen Bänder andere Altzofinger schmücken – der Zofingergeist bleibt derselbe!

Hier je eine Fotoserie von Athos und von Chaplin.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

oneundfifty − nineundforty =