Nach dem Unwetter in Zofingen: 1500 Schadenmeldungen

Nach dem verheerenden Gewitter vom 8. Juli 2017 – vgl. Bericht im Web – sind bei der Feuerwehr von Zofingen rund 550 Meldungen eingegangen. Einem Bericht der Aargauer Zeitung vom 11. Juli kann entnommen weden, dass es darauf zu 1500 Schadenmeldungen kam. Man rechnet, dass bei der Aargauischen Gebäudeversicherung AGV noch weitere Schadenmeldungen eintreffen werden. Die meisten Schäden seien gedeckt, konnte man vernehmen. Das gelte aber nicht, wenn das Wasser ausschliesslich von unten her ins Hausinnere geströmt ist. Dies geschieht vor allem bei einem Rückstau in der Kanalisation.

Hier bleiben also viele Private und auch Unternehmer in Zofingen auf den Kosten sitzen, was vor allem bei Kleinbetrieben Sorgen aufkommen lässt.  Die Besitzer der über 100 beschädigten Autos dürfen ebenfalls nicht mit einer vollen Abgeltung rechnen, weil die Versicherung nur einen Teil des Kaufpreises vergütet. 

Am 21. Juli 2017 hat der Stadtrat von Zofingen in einer Medienmitteilung Bilanz gezogen. Er stellte fest, dass sich das Konzept bewährt hat und dank grossem Effort und guter Zusammenarbeit sehr viel geleistet werden konnte, damit die Stadt zur Normalität zurückfinden konnte.

 

Kommentar verfassen