Sal-Z! des Lebens – Zofingerbesuch in Rheinfelden

Zofinger in voller Fahrt – der Baselbieter AZ-Präsident Leonhard Hagmann v/o Fledermuus in der Mitte, der Solothurner Präsident Roger Eltbogen v/o Scrotum links.

Von Fledermuus und Sturmtrupp wurde wie folgt über den Zweisektionen-Anlass berichtet, der am 20. Mai 2017 zum Sal-Z! des Lebens führte:

Der Dritte Akt der Baselbieter Altzofinger und die Maifahrt der Solothurner Altzofinger starteten als bisectionaler Anlass im Salzmuseum zu Schweizerhall/Pratteln. Alle Facetten des Salzes wurden hier thematisiert, von der Gewinnung aus Millionen Jahre alten Schichten über die Raffination bis zur Verwendung in Prozessen von hunderten von chemischen Stoffen, als Streusalz und heute alltägliches Speisesalz. Seit Äonen ist Natriumchlorid das Sal-Z! des Lebens! Unter anderem haben wir im Salzmuseum gelernt, dass die Einkünfte aus den Salz-Regalien in den 1830er Jahren das Überleben des jungen Kanton Basellands gesichert haben, dass man einer fremden Dame nur mit Hintergedanken den Salzstreuer reichen darf, dass auf der ISS kreisförmige Salzkristalle wachsen, dass eine künstliche Salzzufuhr grundsätzlich nur eine Notwendigkeit für Vegetarier ist und dass man nie genug trinken kann.

Geistig befruchtet mundeten Apéro und Mittagessen im lauschigen Zelt des Sommerparks am Rhein vortrefflich. Bei dieser Gelegenheit durften wir auch auf 80 Jahre und 120 Zofingersemester BS-Most anstossen. Dem Jubilar und Spender des Apéros sei nochmals herzlichst gratuliert und gedankt! Sodann bestiegen wir das Langschiff und kreuzten mit wehender Zofingerfahne auf dem Rhein von der Kantonsgrenze zum Aargau bis zur Stadt Basel, artig singend und pokulierend. Am Birskopf entstiegen wir dem Rheinschaum wie weiland Aphrodite und genossen bei lieblicher Vespersonne den Bierschaum. Ein wahrhaft archetypischer Anlass von Amicitia, Patria und Litteris.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

seventy + = eighty