Soziale Medien – leider ohne Bier

Aus dem Buch „150 Jahre Zofingia Luzern“. S. 60.

 

Die Posts auf der Website „Altzofingia Schweiz“ wandern automatisch auf die gleichnamige Facebookseite. Und die einzelnen Posts kann man auch direkt teilen, also auf seine eigenen Facebook-, Twitter- oder Google-Plus-Seiten bringen.

Aber Vorsicht, Leute: in den sozialen Medien kann man glatt verdursten. Deshalb gilt hier für Zofinger die knallharte Regel: Solange es bei Facebook kein Bier gibt, gehen wir lieber an den Stammtisch!

Kommentar verfassen