Gefreute Kontakte mit den Zofinger Stadtbehörden

Die Kontakte mit den Zofinger Stadtbehörden laufen hervorragend. Das bestätigte sich beim Startbesuch des Freiburger AZ-Centralausschusses am 11. August 2015. Auf Stadtseite dabei: Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger, Stadtschreiber Arthur Senn und die Verantwortliche für das Stadtmarketing, Brigitte Albisser. Ihnen sassen gegenüber CP Ronald Roggen v/o Chaplin, CA Rolf Hediger v/o Rumba und CM Franz Koller v/o Schweif – ein Biervater (Rumba) mit seinen Söhnen.

Die Traktandenliste wies eine stattliche Reihe von Berührungspunkten auf, die glücklicherweise keine Probleme aufwarfen. Die Websites von AZ und Stadt werden besser verlinkt, die Stadt wird eventuell Teil der Centraldiskussion 2016 (Thema “Kommunikation”). Beim Jubiläumsgeschenk an die Stadt wird eine Bündelung und Konkretisierung angegangen. Im Vordergrund stehen die “Wege durch Zofingen”, ein für beide Partner sehr “taugliches” Vorhaben, das weiter verfolgt und natürlich auch technisch und finanziell genauer abgeklärt wird.

Die Stadt nutzt in verdankenswerter Weise ihre Beziehungen für die Jubiläumsidee “Briefmarke”. Vielleicht gibt es 2019 nicht nur eine Marke, sondern auch eine Lokomotive. Und eine Gemäldeausstellung, die in Zofingen (“Schützenhaus”), Olten oder Aarau realisiert werden könnte.

Es war eine erfreuliche Begegnung unter bereits vertrauten Freunden. Selbstverständlich werden die Kontakte mit den Vereinen weiter gepflegt und an Weihnachten ist die Verbindung mit einem Stand präsent.

 

 

Kommentar verfassen